EMDR Traumatherapie


EMDR Traumatherapie

EMDR Traumatherapie: ein bewährtes und effektives Therapie-Verfahren zur Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen

EMDR – Eye Movement Desensitization and Reprocessing, zu Deutsch: Augenbewegungs-Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung – gilt als eines der effektivsten Verfahren für eine posttraumatische Belastungsstörung. Aber auch bei anderen Indikationen – wie Angst, Depressionen, sozialer oder Selbst-Unsicherheit, Essstörungen oder Suchterkrankungen – deuten neuere Studien hierauf eine gute Wirksamkeit der EMDR-Therapie.

Therapie-Setting: EMDR in acht Phasen

Die Merkmale für ein Therapie-Setting im Rahmen einer EMDR-Therapie müssen Sie sich wie folgt vorstellen:

  • acht festumschriebene Phasen bestimmen den Verlauf der EMDR-Behandlung
  • als Klient konzentrieren Sie sich auf das belastende Erlebnis in der eigenen Vergangenheit, während Ihre Augen gleichzeitig den Handbewegungen der Therapeutin folgen

 

EMDR-Therapie: Dr. Shapiro als Entdeckerin

Hintergrund dieser traumabearbeitenden Psychotherapie-Methode, die 1987 von Dr. Francine Shapiro entdeckt und weiterentwickelt wurde, ist folgendes Phänomen: Stark belastende Gedanken werden als weniger belastend erlebt oder verschwinden sogar ganz, während die Augen einer zufälligen Bewegung folgen.

Odendahl & Kollegen verfügen über die spezielle Fortbildung, die für die EMDR-Behandlung notwendig ist.

TERMIN VEREINBAREN
Sie könnte auch interessieren…