Psychosomatische Beschwerden


Hilfe bei psychosomatischen Beschwerden

Wenn psychische Belastungen körperliche Beschwerden hervorrufen…

  • Leiden Sie häufig unter körperlichen Beschwerden?
  • Haben Sie das Gefühl, dass Sie keine Kontrolle über Ihren eigenen Körper haben?
  • Bestimmt Ihr körperliches Empfinden Ihren Tag?
  • Erkranken Sie häufig nach psychischen Belastungen?
  • Sind Sie häufig ermüdet und erschöpft?

Wie entstehen psychosomatische Beschwerden?

Körper und Psyche sind eine Einheit. Da ist es nicht verwunderlich, dass unsere Gedanken und Gefühle einen Einfluss auf unser körperliches Befinden haben.

Die Ursachen für die Entstehung einer psychosomatischen Erkrankung sind vielfältig. Oft sind sie psychosozialer Natur. Gefühle wie Ärger und Trauer, sowie chronische Anspannung und Stress belasten den Körper. Diese belastenden Gefühle führen zu einer Schwächung der körpereignen Abwehrkräfte.
Aber auch zu hohe Ansprüche an sich selbst und die daraus resultierende innere Erschöpfung wird meist nicht als ernsthafte Belastung erkannt.

Einzeltherapie, Psychosomatische Beschwerden

Wie zeigen sich psychosomatische Beschwerden?

Die Psyche meldet eine Überforderung, die sich körperlich manifestiert. Dies kann verschiedenste Formen annehmen, zum Beispiel:

  • Schwächung des Immunsystems
  • Herzrasen
  • Gelenkprobleme
  • Tinnitus – Ohrensausen
  • Schmerzerkrankungen
  • Magen-Darmprobleme
  • Nierenentzündungen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit und Schwindel

Behandlungsmöglichkeiten von psychosomatischen Beschwerden

Die Philosophie bei der Behandlung psychosomatischer Störungen lautet: „Positive Gefühle haben positiven Einfluss auf unseren Körper“! Das heisst, auch bei körperlichen Symptomen müssen wir uns um eine Besserung unseres emotionalen Befindens kümmern. Dazu ist es notwendig, sowohl mögliche Stressoren und Belastungssituationen, als auch zuversichtliche Lebensaspekte und positive Ereignisse herauszuarbeiten.

So erfahren die Betroffenen den Zusammenhang zwischen Körperreaktionen, Gefühlen und Lebenssituation und lernen, welche Lebensumstände zu ihren psychosomatischen Beschwerden beitragen. Durch das Einüben bestimmter Techniken, wie Entspannungs- und Vorstellungstechniken, sowie Achtsamkeitsübungen und Selbstregulationstraining werden Geist und Körper wieder in Einklang gebracht.

Ziel der Behandlung psychosomatischer Störungen

Es gilt, eine körperlich-psychische Stabilisierung und Linderung der Beschwerden zu erreichen, sodass die Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben verbessert wird.